Vorheriger Vorschlag

wir brauchen neue aktualisierte Gesetze

Wenn der Embryonenschutzgesetz modernisiert würde, bräuchte man sich keine Gedanken über Dubiose Messen, Kliniken oder Anbieter machen. Man könnte einfach in Deutschland geregelte Lösungen für die Behandlungen finden.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

es ist bereits Eugenik !

Diese ganze sogenannte "Fortpflanzungsmedizin" (das Wort Medizin sollte im Übrigen in solch einem Zusammenhang überhaupt nicht verwendet werden dürfen) ist ein Verfahren in welchem darüber entschieden wird welches Menschliche Leben leben

weiterlesen

Psychologische Begleitung statt künstliche Befruchtung

Kinderwunschmessen sind der Gipfel der Perversion! Da muss man mit kritischem Blick drauf sehen.
Auch sonst sind Kinderwunschzentren in meinen Augen fragwürdig, weil mit dem Leid kinderloser Paare Geld gemacht wird. Die Prozeduren können sich über Jahre hinziehen und sind oft entwürdigend.
Von den übriggebliebenen Embryonen mal abgesehen, die irgendwie entsorgt werden. Es handelt sich hier um ungeschütztes menschliches Leben.
Manches ist eben auf natürlichem Wege nicht möglich. Ein unerfüllter Kinderwunsch kann für das Paar sehr belastend sein und psychologische Begleitung wäre vielleicht sinnvoller als eine Schwangerschaft um jeden Preis!

Kommentare

kinderlose Paare sollen in ihrem Leid wahrgenommen werden, Hilfe und Verständns erfahren - auch durch professionelle psychologische Begleitung. Das kann die Situation nicht ändern, aber ist sicher in vielen Fällen hilfreich. Doch alles möglich zu machen wirft neue Fragen auf... ich kann mir vorstellen, dass einige Betroffene (Eltern, Kinder, ...) langfristig Probleme mit dieser scheinbar "einfachenLösung" haben und die psychologische Begleitung zu einem späteren Zeitpunkt brauchen. Ja, menschliches Leben sollte von Beginn an geschützt werden - deshalb brauchen wir unbedingt einen kritischen Blick auf die Fortpflanzungsmedizin. Ich wünsche mir einen Schritt zurück, bitte nicht weiter!