Vorheriger Vorschlag

Nein

Nein, weil die überflüssigen Embryonen (also Babys) getötet werden.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Nein, die Finanzierung sollte an Kriterien gebunden sein.

Ein Kind zu bekommen und aufzuziehen ist eine große Verantwortung. Man muss dafür erst bereit sein. Daher halte ich es für sinnvoll, dass Fördermöglichkeiten an Kriterien wie Alter und Familienstand gebunden sind.

weiterlesen

JA

Ja, die Krankenkassen sollen die Behandlung, die Kryokonservierung und die Übernahme von Medikamente übernehmen. Die Kinderwunschpatienten werden nicht wie Patienten, sondern wie Kunden mit Sonderleistungswünsche von den Krankenkassen behandelt. Es wird auch keine Vorsorge von der Krankenkassen angeboten, wo man einige Probleme wie Endometriose, Polyzystisches Ovar-Syndrom, Eizellreserve, Prüfung des Spermiogramms, hormonelle Störungen, usw. rechtzeitig diagnostizieren kann. Und dann werden die Patienten unter Zeitdruck gesetzt und sind an die strengen Anforderungen von den Krankenkassen angewiesen. Es ist einfach unfair.