Vorheriger Vorschlag

Keine Kostenübernahme

Die Krankenkasse ist nicht dazu da um jemanden seine Wünsche zu erfüllen. Sondern das die medizinische Versorgung bei Krankheit gewährleistet ist.
Es gibt kein Recht auf Kinder.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

bezahlung von Reproduktionsmedizin nur, wenn Fortpflanzung bei gesundem Körper auch möglich wäre

Abgesehen davon, dass künstliche Befruchtung die Rechte der Kinder mit Füßen tritt (was bei Antworten zu den anderen Fragen schon thematisiert wird), muss bei jeglicher Fortpflanzungsmedizin gelten:

weiterlesen

Kinderlosigkeit ist kein unüberwindbares Schicksal

Ich bin mit der WHO Definition nicht einverstanden, es ist der gesellschaftliche Umgang und fehlende Unterstützung die zum Problem werden können. Wir alle leben mit kleineren oder grösseren unerfüllten Wünschen, und unser Umgang als Gesamtgesellschaft "dass nicht alles machbar ist", mit entsprechender Unterstützung, ist zielführender.
Die damit verbundene medizintechnische Industrie, mit all ihren Schattenseiten, wird nicht von ethischen Überlegungen geleitet, sondern von der Frage ob Kundschaft für die entsprechende Dienstleistung vorhanden ist.
Ich finde nicht dass der allgemeine Steuer/Krankenkassenprämienzahler dafür zahlen sollte.