Vorheriger Vorschlag

Für alle dieselben Chancen

Die Regelung bzgl. der Kostenübernahme ist absolut nicht fair geregelt. Hier denke ich insbesondere an folgende Kombination: Frau ist privat versichert, Mann gesetzlich. Die private KV geht nach Verursacherprinzip.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Keine Kostenübernahme

Die Krankenkasse ist nicht dazu da um jemanden seine Wünsche zu erfüllen. Sondern das die medizinische Versorgung bei Krankheit gewährleistet ist.
Es gibt kein Recht auf Kinder.

weiterlesen

Kinderwunschbehandlung für Alle

Es gibt viele Menschen, die eine Kinderwunschbehandlung in Anspruch nehmen müssen:
Paare:
Heteropaare - aufgrund von Problemen mit der eigenen Fruchtbarkeit
queere Paare - aufgrund des Fehlens eines ´Partner*s mit Samenzelle
alleinstehende Frauen - aufgrund des Fehlens eines ´Partner*s mit Samenzelle

All diese Personen wünschen sich sehnlichst ein Kind, leiden aufgrund dessen, dass sie kein Kind haben können, oft führt der Weg nur über eine Kinderwunschklinik.

Wenn dann eine künstliche Befruchtung nötig ist, müssen sie alles selbst zahlen. Auch Männer werden hier diskriminiert - denn ist eine Fremdsamenspende nötig, werden die Kosten nicht mehr von den Kosten übernommen. Die Paare werden also doppelt bestraft. lesbische Paare müssen eine lästige Stiefkindadoption durchführen, ein Ehemann mit Penis wird aber automatisch Vater. Singlefrauen, die lange in einer Beziehung waren, weil der Partner sie immer wieder am Haken hielt "Ja, ein Kind möchte ich auch aber später" trennen sich irgendwann und versuchen es allein. Und sie sind so gut vorbereitet und reflektiert und werden am Ende ganz tolle Mütter. Familie ist gerade prinzipiell im Wandel. Bitte künstliche Befruchtung für Alle, Eizellspende und Embryonenspende und Leihmutterschaft. Alles im Rahmen, mit Beratung und Begleitung. Familie ist vielfältig - Zeit, dass wir uns dafür öffnen. Kinderwunsch darf nicht länger von den Kosten abhängig gemacht werden.