Beteiligung beendet

Sollte künstliche Befruchtung bei ungewollter Kinderlosigkeit ganz von den Krankenkassen bezahlt werden?

Geldmünzen und Krankenkassenkarte

Nicht alle Menschen können sich fortpflanzungsmedizinische Behandlungen leisten, denn diese sind teuer und werden in der Regel nicht vollständig von den Krankenkassen finanziert. Zudem sind Fördermöglichkeiten an Kriterien wie Alter und Familienstand gebunden.
Sollten die Kosten der künstlichen Befruchtung bei ungewollter Kinderlosigkeit vollständig von den Krankenkassen übernommen werden? Welche Gründe sprechen dafür, welche dagegen?  

Mehr Informationen und Positionen zu diesem Thema

Beteiligung beendet

Die Beteiligungsphase ist beendet

Beiträge suchen und filtern

Bisherige Beiträge

Ein klares "Ja" für die Übernahme der Kosten unabhängig vom Familienstand
Nein!
Nein
Ja, infertilität ist eine Krankheit.
Pro Kostenübernahme - Adoption ist oftmals keine Alternative
Unfruchtbarkeit ist eine Krankheit
Präimplantationsdiagnostik