Vorheriger Vorschlag

Nein

Ein Embryo ist nichts anderes als ein kleiner Mensch ,mit bereits festgelegten,einmaligen Fingerabdrücken und eigener DNA . Ab wann beginnt denn das Leben oder ab wann ist ein Mensch ein Mensch? Doch mit der Źeugung.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Würde und Wert

Es geht um den Unterschied zwischen "Jemand" und "etwas". Ein Jemand besitzt Würde, "etwas" hingegen nur einen Wert.

weiterlesen

in Gottes Werk eingreifen

Nicht alles was machbar ist, muss auch gemacht werden. Hier sind Ethik-Experten gefragt. Ich finde es verwerflich an menschlichen Embryonen zu forschen, diese einzugefrieren oder zur Adoption freizugeben. Den Forschern ist offensichtlich nicht bewußt, das sie mit Gottes Werk spielen. Das Ganze wirft mehr und mehr Fragen und vorallem unvorhersehbare Probleme auf, so wie wir es jetzt bei der neuartigen mRNA-Impfung, die keine Impfung ist, sondern eine Gentherapie, hautnah zu spüren bekommen mit massiven Nebenwirkungen bis hin zum spontanen Tod !

Kommentare

Moderationskommentar

Hallo Friederike Kress,

vielen Dank für Ihren Beitrag. Thema dieses 'Dialogs ist das Embryonenschutzgesetz. Bitte verzichten Sie auf themenfremde Inhalte wie beispielsweise zum Thema Impfen.

Danke für Ihr Verständnis.
Viele Grüße vom Moderationsteam

Die Letztverantwortung vor Gott (Gottesfurcht) ist den meisten Menschen in unserem Land leider immer weniger bewusst. Die Väter und Mütter des Grundgesetzes und der bayerischen Verfassung haben aber gerade durch ihre Gottesfurcht diese in der Menschheitsgeschichte unvergleichlich humanen rechtlichen Artikel und Bestimmungen für das Staatswesen in Deutschland verfassen können.

Dies unterscheidet uns zum Beispiel von den Gesellschaften in Europa vor der Aufklärung.

Dennoch müssten alle für das Gemeinwohl in unserem Land verantwortlichen Menschen zustimmen, dass zu allen Zeiten Menschen und Mächtige noch nie alles machen durften, wozu sie in der Lage waren oder wozu sie die Macht hatten. Dies gilt heute gerade auch für Forschende und Mediziner.

Gleichwohl sind für mich das sichere (evtl. jahrzehntelange) Aufbewahren von lebensfähigen Embryonen und die baldige oder ggf. auch spätere Freigabe von lebensfähigen Embryonen für unfruchtbare Paare (Adoption) auch im Rahmen der Gottesfurcht durchaus mögliche Handlungen.