Vorheriger Vorschlag

Forschung hilft

Ich hatte in den letzten 5 Jahren 4 Operationen, die mir sehr geholfen haben. Ohne Forschung wären diese Operationen nicht möglich gewesen.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Experimente an nicht zustimmungsfähigen Menschen

Wenn ein Embryo ebenso Mensch ist wie jedes andere (geborene) Kind, dann sind solche Forschungen nicht erlaubt. Dazu ist zu klären, ob sie Menschen sind.

weiterlesen

Menschliche Embryonen sind kein Forschungsmaterial

Bei menschlichen Embryonen handelt es sich nicht nur um eine Zellansammlung, sondern jeder Embryo trägt den Kern für einen neuen Menschen in sich. Um dieser Einzigartigkeit (welche nicht erst zu einem speziellen Zeitpunkt der Entwicklung ensteht) Rechnung zu tragen, sollte er nicht für Forschungszwecke missbraucht werden. Das es überhaupt "überschüssige" Embryonen gibt, ist ein ethisch fragliches Resultat der IVF, bei der der Wunsch nach einem gesunden Kind über alles gestellt wird und "geschädigte" Embryonen durch die PID ausgesondert werden. Wer weiß, welche Leserin und welcher Leser vielleicht nicht hier säße, wenn es diese Selektion bereits zum Zeitpunkt ihrer Zeugung gegeben hätte.

Kommentare

das haben Sie wunderschön ausgedrückt : "" jeder Embryo trägt den Kern für einen neuen Menschen in sich"" ! ... ich sehe es aber noch tiefer : in jedem Embryo ist alles bereits vorhanden, was dieser einzigartige Mensch mal sein wird !!!!! Und auch wenn er erst mal wachsen muss : DIESER EINZIGARTIGE MENSCH IST BEREITS DA ! ... so wie in dem Samen eines Baumes der in die Erde fällt bereits alle Eigenschaften angelegt sind , und er kann nur das werden was er in diesem Samen bereits ist !