Virtuelle Podiumsdiskussion zu strittigen Fragen der Embryonenforschung

Forschung an menschlichen Embryonen ist in Deutschland verboten. Humane embryonale Stammzellen dürfen lediglich unter strengen Auflagen für hochrangige Forschungsziele importiert werden. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse der weltweiten Stammzell- und Embryonenforschung finden jedoch auch in Deutschland weitgehend Anwendung.

Im Zentrum der Diskussion über Forschung an menschlichen Embryonen und mit menschlichen embryonalen Stammzellen steht ein grundlegender Dissens in der Frage der Schutzwürdigkeit menschlicher Embryonen. Diese werden von einigen als genauso schützenswert wie geborenes menschliches Leben angesehen, andere vertreten ein abgestuftes Schutzkonzept.

Am 10. Januar 2022 veranstaltet die Leopoldina eine Online-Podiumsdiskussion zum Thema. Dabei soll diskutiert werden, ob Forschung an menschlichen Embryonen auch in Deutschland erlaubt werden sollte und wie eine Verständigung über moralisch strittige Fragen wie diese in einer pluralen und in Teilen zunehmend säkularen Gesellschaft gelingen kann. Die Veranstaltung ist für alle Interessierten zugänglich, die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Informationen zur Veranstaltung und den Link zum Livestream finden Sie auf der Website der Leopoldina unter:

https://www.leopoldina.org/veranstaltungen/veranstaltung/event/2952/

Nachtrag vom 18. Januar 2022:

Einen Mitschnitt der Veranstaltung finden Sie auf Youtube unter https://www.youtube.com/watch?v=NuZprnBEUmQ