Was passiert mit den Ergebnissen des Dialogs?

Am Ende des Dialogs sollen die Ergebnisse von einem fünfköpfigen Gremium aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eingeordnet und in einem Diskussionspapier veröffentlicht werden. Das Diskussionspapier soll an Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger in der Politik überreicht werden. Es soll die politische Debatte über eine mögliche Reform des gesetzlichen Rahmens der Fortpflanzungsmedizin weiter voranbringen.

Das Gremium besteht aus:

Prof. Dr. Ursula Nothelle-Wildfeuer, Professorin für Praktische Theologie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Prof. Dr. Thomas Strowitzki, Fortpflanzungsmediziner, Universität Heidelberg

Prof. Dr. Klaus Tanner ML, evangelische Theologie und Ethik, Universität Heidelberg

Prof. Dr. Jochen Taupitz ML, Rechtswissenschaften, Universität Mannheim

Prof. Dr. Claudia Wiesemann, Medizinethik, Universität Göttingen, stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Ethikrates